Öffentlichkeitsarbeit und Verbreitung von Projektergebnissen

Die in der Planungsphase I praktizierte und erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit muss zur Akzeptanzsteigerung in der Phase II des Naturschutzgroßprojektes fortgesetzt werden. Über die gesamte Laufzeit der Phase II sollen die durchgeführten Maßnahmen und Ergebnisse der Öffentlichkeit und den beteiligten Einrichtungen kommuniziert werden, um eine bestmögliche Transparenz und eine Integration in die nachhaltig wirksame Regionalentwicklung zu gewährleisten.

Hierzu sind vorgesehen:

Themenflyer

In Phase II sollen zwei Flyer zu den Themen „Wertvolle Offenlandlebensräume“, und „Waldlebensräume“ mit naturkundlichen Beschreibungen der Projektkerngebiete publiziert werden.

Newsletter „Naturschutzgroßprojekt Vogelsberg

Zur internen Kommunikation und regelmäßiger Information der Akteursgruppen, aber auch der Entscheidungsträger in der Region, soll in regelmäßigen Abständen ein Newsletter veröffentlicht werden.

Erstellung von Projektergebnissen (Karten und Grafiken) für die Internetseite des NGP

Das Internet stellt eine zeitgemäße Kommunikationsplattform zum Naturschutzgroßprojekt dar. Die bereits in der Phase I erstellte Internetplattform für das NGP muss in der Phase II ständig auf dem aktuellen Stand gehalten werden.

Fachtagungen / Erfahrungsaustausch

Zur Kommunikation der Ziele des Naturschutzgroßprojekts als Diskussionsforum und zum Wissenstransfer in der Fachwelt ist in der Phase II eine Fachtagung geplant. Mögliche Themen sind: „Begleitung und Optimierung der Existenzsicherung landwirtschaftlicher Betriebe in Verbindung mit extensiver Pflegenutzung“ oder „Welche Anstoßwirkungen bewirkt das Naturschutzgroßprojekt in der Region“.

Erläuterung zur Bergmähwiesenpflege mit Landnutzern durch Gutachter

Um die optimalen Mahdintervalle zu bestimmen und die Entwicklung der gewünschten Artenzusammensetzung der Pflegeflächen sicherzustellen, ist es wichtig, dass den Landwirten typische Zeiger der Lebensraumtypen und der Zielarten vor Ort gezeigt werden. Dadurch werden sie in die Lage versetzt optimale Pflegezeitpunkte selbst zu erkennen. Hierzu ist eine eingehende Erläuterung/Fortbildung der Landnutzer notwendig, welche eine naturangepassten Bewirtschaftung in der darauf folgenden Pflege im Rahmen der Agrar-Umweltmaßnahmen des Landes Hessen sicherstellt.

Fachpraktische Exkursionen zur Inwertsetzung der Offenland-Lebensräume sowie Networking

Zur umsetzungsorientieren Darstellung der durchgeführten Maßnahmen zum Zwecke der Multiplikatorenschulung ist vorgesehen, mit Fachexkursionen und Fachvorträgen die bisher geleistete Arbeit den einzelnen Nutzergruppen vorzustellen und die Zusammenarbeit und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Durch weitere Exkursionen sollten die best practice Beispiele anderer Regionen vorgestellt werden.

Öffentlichkeitsveranstaltungen und Messen

Die Umsetzung des PEPL ist vielschichtig und behandelt komplexe Themen. Um die Akteure im Rahmen der Umsetzungen des NGP zukünftig verstärkt aktiv einzubinden und zusammen zu bringen, sollen neben der bisher praktizierten Öffentlichkeitsarbeit die umgesetzten Maßnahmen gemeinsam auf einschlägigen Veranstaltungen (Bergmähwiesenfest) und Messen der Region kommuniziert werden.

Flexibles Ausstellungssystem / Messe

Zu Unterstützung der Veranstaltungstätigkeit ist ein mobiles Ausstellungssystem vorzuhalten.. Die Roll-Up's sind mit fest bedruckten Grafikleinwänden versehen, die die Grundinformation (Lebensräume Wald und Offenland) zum NGP vermitteln.

Dauerausstellung

Die Dauerausstellung soll in Ergänzung mit dem Naturpark Hoher Vogelsberg und dem Geopark Vulkanregion Vogelsberg Themenbezogen über eine großformatige Darstellung des Projektgebietes und der beispielhaften Darstellung von Lebensräumen und Maßnahmen einen neuen geeigneten Ausstellungsrahmen für das Naturschutz-Informations-Zentrum am Hoherodskopf bieten.