Das Hochmoor im Naturschutzgebiet Breungeshainer Heide war Gegenstand einiger Untersuchungen, die überwiegend aus der Analyse von Pollen und subfossiler botanischer Makroreste in den Torfen Rückschlüsse über die Vegetations- und Waldgeschichte im Vogelsberg erlangen wollten. Es lagen mehrere Gutachten zum Zustandsbericht vor. Im Rahmen einer durch die Oberhessische Versorgungsbetriebe AG (OVAG) geförderten Untersuchung wurde von Verein Natur und Lebensraum durch ein Gutachterbüro die vorliegenden Daten ausgewertet, und die Verbau der Entwässerungsgräben hinsichtlich ihrer Wirksamkeit beurteilt und erste Vorschläge für eine mögliche weitere Renaturierung des Hochmoores unterbreitet.

Dieses Gutachten hat folgende Empfehlungen ausgesprochen, die in dem Maßnahmenbündel EM 1 zusammengeführt wurden.

 

    Moor-FotoEinstiegsseite               

Alter Grabenverbau aus Holzpflöcken und Teichfolie deutlich umspült