Für den Schutz und die Entwicklung bedeutender Arten wurden vor allem im Rahmen des NGP spezielle Maßnahmenbündel für Wiesenbrüter erstellt.

Die Anlage kleiner Teiche und Tümpel bzw. Renaturierung aufgelassener Fischteiche dient neben dem Schwarzstorch weiteren Vogelarten und Amphibien.

Die Mehrzahl der relevanten Artenschutzmaßnahmen sind entweder bereits in die jeweiligen Maßnahmenbündel eingearbeitet oder werden punktuell als Einzelmaßnahme vorgeschlagen. Es werden nur wenige eigene Maßnahmenbündel zum Artenschutz formuliert.

FLORA

Kugel-Hornmoos (Notothylas orbicularis)

Das Kugel-Hornmoos ist eine Art des Anhangs II der FFH-Richtlinie, es wird auf Liste 1 der Berner Konvention geführt. In Hessen und Deutschland ist diese Art stark gefährdet. Häufig ist sie vergesellschaftet mit dem deutsch-landweit vom Aussterben bedrohten Anthoceros neesii. Im Rahmen des Naturschutzgroßprojektes gilt es diese Arten von europaweiter Bedeutung durch gezielte Maßnahmen zu schützen und ihren Bestand zu stärken und auszuweiten.

Die Maßnahmen die auf eine optimale Pflege zum Erhalt und der Förderung des Kugel-Hornmooses abzielen basieren auf den Maßnahmenplan von DREHWALD (2013).

Ersteinrichtungsmaßnahmen, abgesehen von Flächensicherung, sind für die Art nicht notwendig. Ausgleichszahlungen für die Bewirtschaftungsauflagen erfolgen im Rahmen der Agrarumweltmaßnahmen.

 

FAUNA

VÖGEL, REPTILIEN, AMPHIBIEN

Die Mehrzahl der relevanten Artenschutzmaßnahmen sind entweder bereits in die jeweiligen Maßnahmenbündel eingearbeitet oder werden punktuell als Einzelmaßnahme vorgeschlagen. Auf diese wird nachfolgend hingewiesen. Insofern werden nur wenige eigene Maßnahmenbündel zum Artenschutz formuliert. Die Maßnahmen für Reptilien und Amphibien werden im Rahmen eines -Konzeptes des Bundesforstes entwickelt und finden nur dort Anwendung.

 

EA 1 - Wiesenbrüter Renaturierung von Fliießgewässern

Einzelmaßnahmen zum Artenschutz